Précédent
Merken

Alternative Fortbewegungsmittel

In Straßburg leben bedeutet, vom ersten Tramnetzwerk Frankreichs zu profitieren, problemlos mit dem Fahrrad durch die Stadt zu fahren und die Nutzung des Autos zu überdenken.

Tram: erstes Netzwerk Frankreichs

Mit dem modernen, praktischen und umweltfreundlichen Tramnetzwerk hat sich Straßburg einen Namen als Pionierstadt gemacht. Sie war eine der ersten Städte Frankreichs, die die Wiedereinführung dieses Ende des 19. Jahrhunderts beliebten Transportmittels beschlossen, um das Stadtbild zu revolutionieren.

Der Ballungsraum Straßburg bricht weiterhin Rekord um Rekord. Im Mai 2017 war das Netzwerk mit den 71,8 km Länge, 7 verflochtenen Linien (6 Tramlinien, 1 Bus mit hohem Dienstleistungsniveau), einschließlich einer grenzüberschreitenden Linie nach Kehl, und 90 Haltestellen das größte in Frankreich.

Erster fahrradfreundlicher Ballungsraum Frankreichs

Der Ballungsraum Straßburg weist mit 600 km Fahrradwegen und 6000 Vélhop – die Leihfarräder Straßburgs – das größte Fahrradnetzwerk Frankreichs auf.

Durch die Verbesserung der Bedingungen für Fahrradfahrer schafft die elsässische Hauptstadt eine globale Vision der urbanen Mobilität, die darauf abzielt, das Auto in der Innenstadt und den umliegenden Vierteln nicht zu nutzen und sich anderen, aktiveren Transportmitteln zuzuwenden.

Vélhop ist ein innovativer Bikesharing-Dienst

Die Eurometropole bietet seit September 2010 ein Leihfarradsystem. Ziel dieser Dienstleistung ist es, die regelmäßige Nutzung der Fahrräder zu steigern. Vélhop ist sowohl für Einwohner der Stadt und der Umgebung als auch für Besucher ein Vorteil und verbessert die Lebensqualität in Straßburg.