Précédent
Merken

Der Parc Naturel Urbain in Straßburg

2010 begann Straßburg das Projekt zur Schaffung eines städtischen Parks, dem Parc Naturel Urbain, in den Vierteln Koenigshoffen, Montagne Verte, Elsau und in Richtung Eckbolsheim. Ein partizipativer Ansatz hat es ermöglicht, die Ausrichtung dieses besonderen Raumes zu bestimmen, um ihn aufzuwerten.

Was ist der Parc Naturel Urbain in Straßburg?

Der an den regionalen Naturparks inspirierte Parc Naturel Urbain in Straßburg basiert auf dem Vertrauen darauf, dass institutionelle, assoziative oder wirtschaftliche Akteure zusammenarbeiten, um ein lokales Entwicklungsprojekt auf der Grundlage der oft unbekannten Kulturgüter der Region aufzubauen.

Der Parc Naturel Urbain oder PNU zeigt damit den Wunsch, den natürlichen, historischen und kulturellen Reichtum der Straßburger Viertel zu fördern.

Ein Naturpark mitten in der Stadt

Der Städtische Naturpark (Parc naturel urbain, PNU) verbindet das Schwemmgebiet der Bruche im Westen, das sich zu den Vogesen hin öffnet, mit dem „grünen Gürtel“ von Straßburg, auf dem sich die Überreste mehrerer alter Befestigungen befinden: das Kriegstor, der Wallgraben (Parc des Glacis), der Heyritz-Park und das Gebiet der Kaltau. Der Städtische Naturpark ist Teil des Programms zur Förderung von Grün- und Wasserflächen.

Auf dem Gebiet des Städtischen Naturparks befinden sich zahlreiche Fließgewässer: die Bruche, der Bruche-Kanal, der Muhlbach, die Ill und der Rhein-Rhône-Kanal.

Der Städtische Naturpark erstreckt sich über die Route des Romains, die Route de Schirmeck und die Rue de l’Unterelsau, ein insgesamt 300 Hektar umfassendes Gebiet mit 35 000 Einwohnern. Die idyllischen Wasserläufe, die biologische Vielfalt und das reiche historische Erbe, das bis auf die Römerzeit zurückgeht, machen den Städtischen Naturpark zu einem reizvollen Naherholungsgebiet.

Um ihre Grünflächen qualitativ zu verbessern, hat auch die angrenzende Gemeinde Eckbolsheim Feuchtgebiete geschaffen, die Pflanzen und Kleintieren einen natürlichen Lebensraum bieten.

Den Reichtum des Städtischen Naturparks entdecken

Der Städtische Naturpark lässt sich mit dem Fahrrad in einer Schleife über die Radwege an der Ill, dem Bruche-Kanal und dem Muhlbach und über die gut ausgebauten Fußgängerwege erkunden.

Ruhezonen bilden das Kapuzinerkloster, das Arboretum im Schweitzer-Park und der alte Friedhof St-Gall. Beschauliche Spazierwege führen an den Ufern der Ill und des Muhlbachs entlang.

 
Karte des urbanen Naturparks

PDF - 9.2MB

Download  

Ein Projektworkshop für alle

Ein Projektworkshop ist eine der Instanzen der lokalen Demokratie in Straßburg, die zum Ziel haben, die Bewohner zur Mitwirkung an bestimmten Projekten in ihrem Stadtviertel zu bewegen. Dabei handelt es sich um Arbeitsgruppen, die sich aus den Vertretern von Bürgerinitiativen, Volksvertretern und Experten zusammensetzen. Sie arbeiten mehrere Monate zusammen, um ein gemeinsames Projekt auszuarbeiten und zu veröffentlichen.

Sozioökonomisches Potential

Der Städtische Naturpark Bruche hat folgende Prioritäten:

  • Förderung des nachhaltigen Tourismus auf dem Campingplatz Montagne Verte,
  • Entwicklung und Förderung des Kunsthandwerks
  • Förderung der sozialen und solidarischen Wirtschaft

Mehrere Akteure der sozialen und solidarischen Wirtschaft (die Emmaüs-Gemeinschaft, die Jardins de la Montagne Verte und der Verein Entraide-le Relais) haben sich auf Bauernhöfen oder Anwesen dieses Naturraums angesiedelt und verfügen über Obst- und Gemüsegärten sowie Anbauflächen oder entwickeln Aktivitäten für die Wiederverwertung.